Schneeschuhwandern - Auf Siebenmeilenstiefeln durch die Tiroler Wildnis, Foto: Margit Offer
Blog Jahreszeiten

Schneeschuhwandern – Auf Siebenmeilenstiefeln durch die Tiroler Wildnis

Schreibe einen Kommentar

Es gibt sie, die kleinen Abenteuer im Alltag… wer das Schneeschuhwandern am Mieminger Plateau ausprobiert, kann das bestätigen. Jeden Mittwoch um 9.30 Uhr können die Gäste des Hotel Kaysers das winterliche »Frischluft-tanken-und-im Gänsemarsch-durch-den-Wald-Stapfen« mit Trainerin Michaela genießen. „So fünf, sechs Stunden hätte ich heute geplant,“ scherzt sie augenzwinkernd, als sich die Gruppe bei der Rezeption sammelt.

Die Berg- und Wanderführerin und diplomierte Wellnesstrainerin aus Obsteig ist im Kaysers die Expertin für alle Outdooraktivitäten vom Schneeschuhwandern im Winter über Nordic Walking, Wanderwochen und Kräuterwanderungen im Sommer. „Michaela ist eine liebliche Kräuterhexe,“ bestätigten Regina und Henning aus Deutschland, die schon einige Male mit Michaela auf Tuchfühlung zur Tiroler Natur gegangen sind. „Die Bäume verneigen sich vor ihr,“ fügt Henning noch dazu, „sie kennt den Wald in und auswendig und wir haben noch jedes Mal etwas Neues dazugelernt.“

Mitterweile ist die achtköpfige Gruppe vollständig – sieben Gäste aus Deutschland und ein Herr aus Wien machen sich nun, zunächst mit dem Hotelbus, auf den Weg nach Obsteig. „Wir starten am Fuße des Grünbergs,“ erklärt Michaela, „und vorher holen wir im Büro des Tourismusverbandes in Obsteig die Schneeschuhe ab.“

Das junge Paar Nathalie und Daniel wird sich gleich zum ersten Mal die Schneeschuhe anschnallen: „Ich bin schon sehr gespannt, was mich da erwartet,“ meint Nathalie. „Gestern waren wir zwar schon am Grünberg wandern, aber so mitten durch den Wald über Stock und Stein, das wird eine neue Erfahrung.“ Am Parkplatz erfolgt die fachgerechte Einführung in die Sportgeräte…

„Den Schneeschuh an die eigene Schuhgröße anpassen, fest anschnallen, damit man nicht rausfällt, die Stöcke müssen etwas höher gestellt werden um gut die Balance halten zu können,“ erklärt Michaela. Und schon geht es los – am Anfang noch etwas watschelnd (man muss aber etwas breitbeinig gehen…) und schwankend erkunden wir den ersten kleinen Steig. Bald biegt Michaela jedoch in den wunderbar frisch verschneiten Wald ab und die Gruppe wandert zunehmend sicherer zwischen Bäumen und über Lichtungen. Auch »Schlüsselstellen«, wie umgestürzte Bäume oder Zäune werden problemlos überwunden. Eine kleine Rast auf der nächsten Forststraße (»Wir haben uns also doch nicht in den unendlichen Weiten der Mieminger Wälder verirrt…« ;-))) kommt willkommen, wir erfahren von Michaela Wissenswertes über die Natur rundherum: was Fichten und Föhren unterscheidet, dass das Harz eigentlich das »Blut« des Baumes an einer verletzten Stelle ist und dass mit dem getrockneten Harz die Bauern früher (und die Kelten noch früher) geräuchert haben.

„Meine Wertschätzung für die Natur zu vermitteln ist mir ein großes Anliegen. Und das genaue Hinschauen ist wichtig, man erkennt oft überraschende Details.“ Weiter geht es durch den Wald, ein paar Schneeflocken tanzen durch die Luft und auch unser Blick auf die Natur ist nun ein anderer…

Ob wir auch ein Reh erspähen oder sind unsere »leisen Schneeschuhsohlen« doch zu laut? Kurt aus Wien spurt jetzt den Weg und führt uns unterstützt von Michaela weiter westwärts Richtung Holzleiten Sattel. Bei der Teepause bei einer Holzhütte nach ca. eineinhalb Stunden ist »Halbzeit«, nach ingesamt drei Stunden kommen alle glücklich und zufrieden wieder beim Parkplatz an:

Nathalie: „Warm ist mir, ich habe es mir weniger anstrengend vorgestellt. Aber das quer durch den Wald, das hat schon einen besonderen Reiz.“ Daniel: „Gegen Ende ist auch noch die Sonne rausgekommen und mit der Kamera habe ich ganz besondere Urlaubsfotos einfangen können.“ Christa: „Wunderschön! Total urig und ein sehr intensives Naturerlebnis.“ Henning: „Es hat was Sinnliches.“ Seine Frau Regina ergänzt: „Und es regt das Wohlfebinden von Scheitel bis zu Sohle an, ich bin herrlich durchwärmt!“

Auch für Andrea ein tolles Urlaubserlebnis: „Nachher gehen wir noch zur Meditation im Hotel und dann in die Sauna – einfach wunderbar entspannend.“

Im Hotel Kaysers gibt es jeden Mittwoch und Freitag ab 9.30 Uhr Outdooraktivitäten mit Michaela. Schneeschuhe inklusive Stöcke können mit der Gäste.Card des Tourismusverbandes Sonnenplateau Mieming und Tirol Mitte in den Infobüros in Obsteig und Mieming jederzeit zu den Öffnungszeiten kostenlos ausgeliehen werden.

Kommentar verfassen